Feuerwehrdienst ist unabhängig von Geschlechtern!

Das eigene Geschlecht ist ein stark diskutiertes Thema in unserer Gesellschaft. Wer Du bist und sein willst, ist dir überlassen. Wir wissen nur, dass du – ganz unabhängig von deinem Geschlecht – eine große Hilfe für unsere Gesellschaft sein könntest!

Feuerwehr ist keine „Männeraufgabe“, auch wenn der Männeranteil immer noch stark überwiegt. Das wollen wir ändern!

Frauen in der Feuerwehrgeschichte

19. Jahrhundert:

Frauen sind für die Beschaffung von Löschwasser zuständig.

1. Weltkrieg:

Aufgrund von „Männermangel“ werden Frauen bei der Alarmierung, als Hilfskräfte beim Verlegen von Schlauchleitungen, zum Pumpen, zum Wassertragen, bei der Reinigung von Gerätschaften und im Sanitäts- dienst eingesetzt.

2. Weltkrieg:

1943 werden Frauen als Ersatz für die sich im Krieg befindlichen Männer zum freiwilligen Eintritt in die Feuerwehren aufgefordert – danach erfolgte sogar die Zwangsverpflichtung. 1943–1945 sind in Deutschland ca. 275.000 Frauen im Feuerwehrdienst.

21. Jahrhundert:

Derzeit sind bundesweit ca. 7,5 % der gesamten aktiven Feuerwehrmitglieder weiblich.

70er Jahre:

Anfang der 70er Jahre wagten sich wieder mehr Frauen an den Feuerwehrdienst.

Nachkriegszeit:

Die Frauen verschwanden wieder aus den Feuer- wehren und hatten ihren Platz als unsichtbare Helfer.